Webdesign & -programmierung


Design und Programmierung. Das ist wie People- und Still-Life-Fotografie. Wie Malen und Mathe. Wie Intuition und Kontrolle. Kann sich dieses Anforderungsprofil tatsächlich in einer Person zu einer harmonischen Einheit verbinden? Vielleicht, Ausnahmen gibt’s ja immer. Uns ist das bisher nicht gelungen (außer während Web 1.0). Immer sinkt das Niveau auf einem der beiden Pole. Darum versuchen wir das jetzt auch nicht mehr. Bei uns arbeiten Webdesigner und Programmierer, aber keine Webdesign-Programmierer. Das mag nicht optimal zeitsparend sein, dafür steigt die Qualität (zumindest für uns gilt das). Wenn man sich mal anguckt, was ein Programmierer heutzutage so alles können sollte, dann weiß man, dass da nicht viel Raum zum Gestalten bleibt. Und wenn ein Gestalter anfängt, sich in die Kunst des Programmierens einzuarbeiten, dann hat er seine Lockerheit verloren, noch bevor er Sass in den Grundzügen beherrscht.

Das hier ist eine Kopie der ersten Website überhaupt: http://info.cern.ch. Inzwischen sind die Dinge ein bisschen in Bewegung geraten. Das Anforderungsprofil kann nicht mehr zufriedenstellend von einer Person abgedeckt werden.